Stofflexikon Double Gauze
 
Double Gauze ist ein ,bisher unbekannter, luftig leichter Webstoff der von immer mehr Hobbyschneidern entdeckt und geliebt wird. Er wird auch gerne als Doppel Gaze, Mull, Musselin oder umgangssprachlich "Windelstoff" bezeichnet.
 

Was ist Double Gauze?

Die Double Gauze ist ein ein luftiger, leichter und zum Teil durchscheinender Stoff, der vorwiegend aus Baumwolle produziert wird. Obwohl die Bezeichnung Mull für Double Gauze im Prinzip stimmig ist, sollten sie sich hierbei nicht unbedingt an Babywindeln oder medizinischen Verbände erinnern. So sind beide Stoffe zwar artverwandt, aber in ihren Qualitäten äonenweit entfernt. Für die Double Gauze werden zwei Lagen der Baumwollgaze gegeneinander gelegt und punktuell verwebt, diese Technik macht ihn licht- und luftdurchlässig, aber nicht durchsichtig.
 
Nähbeispiel Double Gauze

Woher kommt die Double Gauze?

Die Gaze als Grundstoff wurde erstmalig in der syrischen Stadt Gaza produziert und machte einst Gaza zum bedeutendsten Produktionsstandort für Gaze. In der traditionellen Herstellung wurde neben Baumwollstoffen auch Seide oder Leinen verwendet. Bei der Webtechnik wurde sich auf doppelte Kett- und Schußfäden gesetzt, heute verwendet man meist die Leinwandbindung. Der Siegeszug der Double Gauze zog sich quer über die Kontinente, so war das Material schon seit langen in der japanischen Textilindustrie durch sein luftigen Eigenschaften beliebt und wurde in den letzten Jahren zu einem beliebten Material in Amerika. Schlussendlich schwappte der Trend im Jahre 2016 nach Deutschland, nachdem die Firma Kurt Frowein die Double Gaze durch Stoffe von Shannon Fabrics, mit intensiven Marketing auf dem inländischen Markt vertrieb.

Wie sind die Eigenschaften von Double Gauze?

Wie eingehend schon erwähnt ist die Double Gaze ein besonders leichter und luftiger Stoff, je nach Art ist dieser durchscheinend aber zum Teil nicht blickdicht. Durch die zwei übereinanderliegenden Lagen, nimmt die innere gut Feuchtigkeit auf, ohne sie an die äußere Lage weiterzugeben. Weshalb das Material auch gut für leichte Sommerschlafsäcke für Babys geeignet ist. Zudem besitzt die Double Gauze einen angenehm weichen Warengriff. Ein entscheidendes Kriterium für die Wahl der Double Gauze ist in jedem Fall die Webart, so gibt es besonders eng gewebte Stoffe, welche eher blickdicht und weich fallen aber auch gröbere Arten, die von der Haptik stärker an die klassische Gaze erinnern.
 
Double Gauze Eigenschaften

Was kann ich aus Double Gauze nähen?

Durch die oben beschriebenen Eigenschaften, wird Double Gauze besonders gern für leichte Babywäsche, Sommerkleider, Tücher, Haremshosen oder Tunikas verwendet. Die feuchtigkeitsabsorbierenden Eigenschaften des Stoffes empfehlen ihn zudem für Nachtwäsche oder Pucksäcke.
 
Nähbeispiel Double Gauze

Was muss ich bei der Verarbeitung von Double Gauze beachten?

Grundsätzlich ist Double Gauze kein problematischer Stoff, wenn Sie einige Dinge beachtet. Durch die lockerer Webart, sollten sie ausfransen entgegenwirken, indem sie die offenen Kanten mit einem Overlockstich versäubern. Als Nadel ist eine Stärke von 70-80 bei geradem Stich eine gute Wahl, um das Gewebe nicht zu verletzten. Es empfiehlt sich eine größere Stichlänge und mit geringen Nähfußdruck zu arbeiten, da das Material eine Tendenz zum Dehnen hat. Zur Sicherheit, können sie die Lagen auch heften. Um die Double Gauze leicht vernähen zu können, ist es hilfreich den Stoff mit hohem Druck zu bügeln und eine neue Nadel zu verwenden.

Wussten sie schon: Double Gauze, Musselin oder Käseleinen

Im Handel und im allgemeinen Sprachgebrauch wird Double Gauze auch gerne als Musselin oder Käseleinen bezeichnet. Doch strenggenommen, ist dies nicht ganz korrekt. Der Musselin, nach der irakischen Stadt Mossul benannt, ist traditionell ein Kammgarnstoff der allerdings identisch zur Double Gauze in Tuchbindung produziert wird und durch seine orientalischen Muster sein Alleinstellungsmerkmal erhielt. Durch die Einführung von Baumwoll- und Viskosefasern sind die Unterschiede heute jedoch marginal. Der Käseleinen hingegen ist erst dann authentisch, wenn er aus 100% Leinen gewebt wird, die offene Netzstruktur erinnert zumindest an die locker gewebte Gaze. Der Name stammt im übrigen aus seiner einstigen Verwendung in der Käse Herstellung, heute gehört er zu den Gardinen- und Kleiderstoffen.
 
 

 Zurück

Parse Time: 0.954s