Organic Cotton-Stoffe

Zeige 1 bis 30 (von insgesamt 76 Artikeln)
Seiten:  1  2 ...  [nächste >>] 

Gütesiegel für gesunde und umweltschonende Stoffe

– Was bedeuten ÖkoTex-Standard, Bio-Baumwolle (kbA) und GOTS? –

In unserer Kategorie Organic Cotton-Stoffe, stellen wir unsere Selektion von Bio-Stoffen und nach GOTS Richtlinien hergestellten Stoffen zusammen. Unser Hauptaugenmerk, liegt hierbei wiederholt beim Wohl unserer Kinder. Vielerlei kann aus den Kinderstoffen hergestellt werden – Kleidung, Gardinen, Bettwäsche. In allen Fällen kommen aber Kinder mit den Stoffen in Berührung. Darum achten wir auch auf diese Qualitätsmerkmale:

1. Meterware sollte frei von gesundheitsbelastenden Chemikalien sein.

2. Sie sollte aus umweltschonender Produktion stammen.

3. Sie sollte unter fairen Arbeitsbedingungen hergestellt worden sein.

Wir bieten darum Meterware mit geprüftem Gütesiegel an. Damit Sie die Qualität der Prüfsiegel – und damit unserer Stoffe – selbst einschätzen können, geben wir hier eine Übersicht:

„ÖkoTex-Standard 100“

Das deutsche Institut Hohenstein und das österreichische Institut für Ökologie, Technik und Innovation (ÖTI) haben 1992 das Siegel „ÖkoTex-Standard 100“ eingeführt. Textilien mit diesem Zertifikat enthalten keine gesundheitsbedenklichen Schadstoffe. Die Laboruntersuchungen erfolgen nach weltweit verbindlichen Grenzwerten und Kriterien. Die Stoffe werden auf mehr als hundert Schadstoffe untersucht. Nicht nur gesetzlich verbotene Chemikalien werden dabei berücksichtigt. Auch erlaubte, aber bedenkliche Substanzen dürfen nicht enthalten sein.

Textilien mit ÖkoTex-Standard-100-Siegel sind beispielsweise nicht mit Azo-Farben gefärbt. Sie sind frei von Formaldehyd, Nickel, Pentachlorphenol oder Cadmium. Viele dieser chemischen Mittel kommen durch das Bleichen oder Reinigen der Rohstoffe in die Textilien. Bevor der Hersteller das ÖkoTex-Siegel erhält, muss er deshalb schriftlich erklären, dass er die Qualität im Produktionsprozess dauerhaft einhält.

Trotz dieser Erklärung ist das Gütesiegel „ÖkoTex-Standard 100“ nur ein Jahr lang gültig und muss daher vom Hersteller regelmäßig neu beantragt werden. Wegen dieser strengen Standards genießt das ÖkoTex-Gütesiegel hohe Anerkennung. Es gilt weltweit als sehr vertrauenswürdig.

Bio Baumwolle aus kontrolliert biologischem Anbau (kbA)

Für gewöhnlich wird Baumwolle mit hohem Chemieeinsatz angebaut. Synthetischen Pestizide bekämpfen Schädlinge. Die Pflanzen werden mit Entlaubungsmitteln behandelt, damit ein problemloser Einsatz von Erntemaschinen erfolgen kann. Hinzu kommt die intensive Bewirtschaftung. Auf Baumwollfeldern ist die gesunde Humusschicht schnell zerstört. Damit die Baumwollpflanzen trotzdem ertragreich sind, werden große Mengen künstlicher Düngemittel eingesetzt. Alle diese chemischen Stoffe hinterlassen Rückstände im Stoff. Gerade bei Kindern können sie Allergien auslösen. Auch die Arbeiter in den Baumwollfeldern werden durch den Chemieeinsatz stark belastet und die Umwelt leidet.

Bio Baumwolle stammt aus kontrolliert biologischem Anbau (kbA). Der Pflanzenrohstoff wird mit der Hand geerntet. Das macht Entlaubungsmittel überflüssig. Die Schädlingsbekämpfung erfolgt natürlich – zum Beispiel werden Schädlinge durch Duftstoffe vertrieben. Damit die Bodengesundheit erhalten bleibt, wird vor jeder neuen Baumwollpflanzung eine Zwischenfrucht angebaut. Daher ist der Jahresertrag niedriger und die Preise für Bio Baumwolle sind deutlich höher als aus konventionellen Anbau.

Für Bio-Textilien (kbA) gibt es mehrere Zertifikate. Wichtig ist, dass diese auf den Richtlinien der EU-Vorschrift EU 2092/91 oder den Standards der IOFAM gegründet sind – der Internationalen Vereinigung der ökologischen Landbaubewegung.

GOTS - Global Organic Textile Standard

Höchste Vertrauenswürdigkeit genießt das Gütesiegel GOTS - Global Organic Textile Standard. Es berücksichtigt alle Schritte vom Anbau bis zum Vertrieb. Der kbA-Pflanzenanbau muss hohen ökologischen Standards nach IOFAM und EU-Richtlinien genügen. Zwangs- und Kinderarbeit sind verboten. Faire Löhne und geregelte Arbeitszeiten gehören zum Standard. Hygienische und gesunde Arbeitsbedingungen sind einzuhalten. Bei der gesamten Verarbeitungskette – Reinigen, Bleichen, Färben – dürfen keine schädlichen Chemikalien zum Einsatz kommen. Auch der Wasserverbrauch und die Wasseraufbereitung werden beachtet. Die Verpackungen für die Bio-Stoffe sind PVC-frei – nur Pappe und Papier ist erlaubt. Unnötige Transportwege sind zu vermeiden.

Weltweit gibt es 18 GOTS-Zertifizierungsstellen. Sie besuchen die Produzenten vor Ort und nehmen außerdem die Laboruntersuchungen vor.

Wieso bewerben wir unsere Stoffe nicht als GOTS Zertifiziert?

Die Zertifizierung beinhaltet die Wirkungskette von Anbau, Verarbeitung, Großhandel bis hin zum Einzelhändler. Da die Zertifizierung nach GOTS Richtlinien für den Groß-und Einzelhandel mit hohen und kostenintensiven Regularien versehen ist, wird die Kette meist schon beim Großhändler unterbrochen, obgleich die hohen Werte und Anforderungen des Anbaus und der Produktion eingehalten wurden.

Wir verwenden Cookies, um Ihr Shoppingerlebnis zu verbessern. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, akzeptieren Sie die Cookie-Policy. Datenschutz